Plattform für Gegenwartsliteratur DE-RO
dlite_icon_organic
© Goethe-Institut

Open Call: Media Incubator 2021

Wenn du dich für Journalismus begeisterst und die Geheimnisse von qualitativen Journalismus entdecken möchtest, lädt das Goethe-Institut Bukarest dich vom 14. bis 17. Oktober 2021 zum MEDIA INCUBATOR Bukarest ein. Dieses Projekt umfasst Begegnungen mit Speakern, Workshops mit Mentor*innen - rumänischen und deutschen etablierten Journalist*innen - und ähnliche Aktivitäten.
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin

Unter den Gästen befinden sich Paula Herlo, Journalistin România, te iubesc, Alex Nedea, Journalist Recorder, Diana Oncioiu, Journalistin Dela0.ro, Ramona Avramescu, Journalistin TVR, Răzvan Luțac, Journalist Libertatea und Gazeta Sporturilor, Andreea Brașovean, Journalist Digi24 oder Medana Weident, Journalistin Deutsche Welle.

Die Teilnahme ist kostenlos und offen für alle in Rumänien ansässigen Personen. Student*innen oder Absolvent*innen einer Journalistenschule werden jedoch bevorzugt berücksichtigt.

Das Goethe-Institut Bukarest übernimmt die Transport- und die Unterbringungskosten der Teilnehmer*innen von außerhalb Bukarests.

Um dich zu bewerben, reiche bitte eine kurze Biographie ein, in der du dich vorstellst, und ein Motivationsschreiben (maximal 1000 Wörter), in dem du uns mitteilst warum du an der Veranstaltung teilnehmen willst. Beide Unterlagen müssen an mediaincubator2021@gmail.com geschickt werden.

Korrekter Ausdruck in rumänischer Sprache und gute Kenntnisse in englischer Sprach sind eine Voraussetzung.

Nach Ablaufen des Anmeldezeitraums (1-31 August) wählt eine von den Veranstaltern eingesetzte Jury zehn Teilnehmer*innen aus.

Die Auswahl wird am 15. September 2021 bekannt gegeben.

 

MEDIA INCUBATOR ist ein umfangreiches Regionalprojekt des Goethe-Instituts, das sich den Ländern Südosteuropas darum bemüht, Qualitätsjournalismus zu fördern.

MEDIA INCUBATOR Bukarest wird vom Goethe-Institut Bukarest organisiert und von Alexandra Tănăsescu kuratiert. Alexandra ist Chefredakteurin und Gründerin der unabhängigen Journalismus-Plattform Cultura la dubă – www.culturaladuba.ro.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin

Weitere Beiträge:

Ein Gedicht von Daniela Chana

Daniela Chana, 1985 in Wien geboren, promovierte an der Universität Wien im Fach Vergleichende Literaturwissenschaft. Ihre Kurzgeschichten und Gedichte wurden bereits in zahlreichen Literaturzeitschriften (Lichtungen, kolik, entwürfe, etcetera, Am Erker, …). Ihr Lyrikdebüt „Sagt die Dame“ (Limbus Verlag, 2018) wurde unter die „Lyrik-Empfehlungen 2019“ der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung gewählt. Am 15. Februar 2021 erschien ihr Erzählband „Neun seltsame Frauen“ im Limbus Verlag.

Adriana Popescu: Morgen irgendwo am Meer (Romanfragment)

Adriana Popescu, in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin fürs Fernsehen, schrieb für verschiedene Zeitschriften und studierte Literaturwissenschaften, bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben von Romanen widmete. Mittlerweile veröffentlichte sie über zwanzig Bücher, die in mehreren großen Publikumsverlagen erscheinen.
Sie schreibt auch unter verschiedenen Pseudonymen wie Sarah Fischer, Carrie Price oder Adriana Jakob. Mehrere ihrer Bücher wurden ins Englische, Polnische und Italienische übersetzt. Die Autorin lebt mit großer Begeisterung in Stuttgart.

Mara-Daria Cojocaru: Hilfestellung für den letzten Menschen

Mara-Daria Cojocaru, geboren 1980 in Hamburg, ist Schriftstellerin und Philosophiedozentin. Philosophisch arbeitet sie zu tierethischen und -politischen Themen in der Tradition des Pragmatismus. Derzeit entwickelt sie das Projekt einer tiergestützten Philosophie. Darüber hinaus schreibt sie auch kreativ am liebsten in Gesellschaft anderer Tiere. Sie selbst denkt davon weniger in aktivistischen als in potenzialistischen Begriffen – ihre Hunde halten das für eine ihrer etwas merkwürdigen Eigenschaften, spielen aber trotzdem mit ihr.