Plattform für Gegenwartsliteratur DE-RO
dlite_icon_organic
© Goethe-Institut

Open Call: Media Incubator 2021

Wenn du dich für Journalismus begeisterst und die Geheimnisse von qualitativen Journalismus entdecken möchtest, lädt das Goethe-Institut Bukarest dich vom 14. bis 17. Oktober 2021 zum MEDIA INCUBATOR Bukarest ein. Dieses Projekt umfasst Begegnungen mit Speakern, Workshops mit Mentor*innen - rumänischen und deutschen etablierten Journalist*innen - und ähnliche Aktivitäten.
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin

Unter den Gästen befinden sich Paula Herlo, Journalistin România, te iubesc, Alex Nedea, Journalist Recorder, Diana Oncioiu, Journalistin Dela0.ro, Ramona Avramescu, Journalistin TVR, Răzvan Luțac, Journalist Libertatea und Gazeta Sporturilor, Andreea Brașovean, Journalist Digi24 oder Medana Weident, Journalistin Deutsche Welle.

Die Teilnahme ist kostenlos und offen für alle in Rumänien ansässigen Personen. Student*innen oder Absolvent*innen einer Journalistenschule werden jedoch bevorzugt berücksichtigt.

Das Goethe-Institut Bukarest übernimmt die Transport- und die Unterbringungskosten der Teilnehmer*innen von außerhalb Bukarests.

Um dich zu bewerben, reiche bitte eine kurze Biographie ein, in der du dich vorstellst, und ein Motivationsschreiben (maximal 1000 Wörter), in dem du uns mitteilst warum du an der Veranstaltung teilnehmen willst. Beide Unterlagen müssen an mediaincubator2021@gmail.com geschickt werden.

Korrekter Ausdruck in rumänischer Sprache und gute Kenntnisse in englischer Sprach sind eine Voraussetzung.

Nach Ablaufen des Anmeldezeitraums (1-31 August) wählt eine von den Veranstaltern eingesetzte Jury zehn Teilnehmer*innen aus.

Die Auswahl wird am 15. September 2021 bekannt gegeben.

 

MEDIA INCUBATOR ist ein umfangreiches Regionalprojekt des Goethe-Instituts, das sich den Ländern Südosteuropas darum bemüht, Qualitätsjournalismus zu fördern.

MEDIA INCUBATOR Bukarest wird vom Goethe-Institut Bukarest organisiert und von Alexandra Tănăsescu kuratiert. Alexandra ist Chefredakteurin und Gründerin der unabhängigen Journalismus-Plattform Cultura la dubă – www.culturaladuba.ro.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin

Weitere Beiträge:

Ann Cotten: Wie mühsam ist es, ein Mensch zu sein, wenn man noch nicht verrückt ist.

Ann Cotten wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs in Wien auf. All Ihre literarische Arbeit wird nicht nur in der Literaturszene, sondern auch in den Bereichen der Bildenden Kunst und der Theorie geschätzt und wurde zuletzt mit dem Klopstock-Preis und dem Hugo-Ball-Preis ausgezeichnet. 2020 erhielt sie den Internationalen Literaturpreis und 2021 den Gert-Jonke-Preis. Ann Cotten lebt in Wien und Berlin.

Susanne Teichmann: „DLITE ist als digitales Instrument der Kommunikation und des Dialogs besonders wertvoll

Anlässlich des fünften Jahrestages des DLITE-Literaturblogs wurde in diesem Jahr mit Unterstützung des Goethe-Instituts Bukarest das DLITE Kreativ-Stipendium ins Leben gerufen. Die Jury vergab zwei Preise an Mihai Radu und Corina Sabău. Wir sprachen mit Susanne Teichmann, Leiterin des Bereiches Information und Bibliothek des Goethe-Instituts Bukarest, über die Arbeit von DLITE und die Bedeutung der Unterstützung des kreativen Sektors, über das kulturelle Bukarest, aber auch über neue Perspektiven und literarische Mischungen.

Ein Jahresrückblick in eigener Sache

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

seit 5 Jahren präsentieren wir Ihnen Neuerscheinungen und Leseproben aus der deutschen und rumänischen Literatur. In diesem Jahresrückblick stellen wir kreative Projekte vor, die unsere Autor*innen selbst in den letzten Monaten verwirklichen konnten.
Das Team von DLITE bedankt sich für Ihr Interesse und wünscht Ihnen fröhliche Feiertage und ein gutes, gesundes Neues Jahr 2022!

Leseproben:

Aktuell