Plattform für Gegenwartsliteratur DE-RO
dlite_icon_organic
©

was Petersilie über die Seele weiß: »Dieser Band ist ein einziger sprachlicher Abenteuerplatz«

Alexandru Bulucz ist Lyriker, Herausgeber, Übersetzer und Kritiker. Er lebt in Berlin. Für die Gedichte aus dem Band was Petersilie über die Seele weiß (Schöffling & Co., 2020) erhielt er den Preis Wolfgang-Weyrauch. Das Buch wurde in Deutschland mit großer Begeisterung aufgenommen. Lesen Sie des Weiteren ein paar Pressestimmen dazu.
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin

»Immer wo sich Bulucz auf seine Bilder konzentriert, (…) dort wird seine Dichtung zum Ereignis: Klar und bestimmt im Stil, herausfordernd in ihrer rebellischen Schönheit.«
Carsten Otte, SWR2 – Lesenswert Magazin

»Dieser Dichter hält nichts von sprachlicher Diät. Er möchte aufs Ganze gehen, aus dem Vollen schöpfen und am liebsten die ganze Kulturtradition, (…) auf sprachliche Weise verdauen.«
Carsten Otte, taz

»In neun Zyklen schlägt Alexandru Bulucz, Jahrgang 1987, einen Ton an, der in seinem Variantenreichtum ebenso verblüffend ist wie in der souveränen Beherrschung der Form.«
SWR Bestenliste, Juni 2020

»Diese an der Herkunft der Wörter sich entzündende Sprachbegeisterung, die nach klanglichen und semantischen Wahlverwandtschaften sucht und diese oft mit assoziativer Phantasie und kalkulierten Brüchen in die Gedichte integriert, ist ein Grundimpuls seiner Poesie.«
Michael Braun, Tagesspiegel

»Das Poem Stundenholz verknüpft die zentralen Motive des Autors zu einer bewegenden Litanei über Herkunft und Heimat, Sprache und Religion.«
Michael Braun, Badische Zeitung

»Die Frage nach der Herkunft der Wörter, nach ihrer Geschichtlichkeit und ihrer Wahlverwandtschaft mit anderen Wörtern – das ist der Grundimpuls dieser sprachbesessenen Dichtung.«
Darmstädter Jury, Buch des Monats März 2020

»In Bulucz‘ Texten ist das Leben in seiner Derbheit, seiner Kraft und seiner Tragik unmittelbar präsent.«
Thomas Linden, Kölnische Rundschau

»Bulucz macht sich ein Vergnügen daraus, sich seine Texte immer neu an Wortwitz und Klangverwandtschaft entzünden zu lassen. Dieser Band ist ein einziger sprachlicher Abenteuerplatz.«
Manfred Bosch, ekz.bibliotheksservice


Alexandru Bulucz

Geboren 1987 im rumänischen Alba Iulia, wo er seine ersten 13 Jahre verbrachte, studierte Germanistik und Komparatistik in Frankfurt am Main. Er ist Lyriker, Herausgeber, Übersetzer und Kritiker. Sein Lyrikdebüt “Aus sein auf uns” erschien 2016. Für Gedichte aus was Petersilie über die Seele weiß (Schöffling & Co.) erhielt er 2019 den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis. Er lebt in Berlin.

Aus: Alexandru Bulucz, Was Petersilie über die Seele weiß © Schöffling & Co. Verlagsbuchhandlung GmbH, Frankfurt am Main 2020

 

 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin

Weitere Beiträge:

Mara-Daria Cojocaru: Hilfestellung für den letzten Menschen

Mara-Daria Cojocaru, geboren 1980 in Hamburg, ist Schriftstellerin und Philosophiedozentin. Philosophisch arbeitet sie zu tierethischen und -politischen Themen in der Tradition des Pragmatismus. Derzeit entwickelt sie das Projekt einer tiergestützten Philosophie. Darüber hinaus schreibt sie auch kreativ am liebsten in Gesellschaft anderer Tiere. Sie selbst denkt davon weniger in aktivistischen als in potenzialistischen Begriffen – ihre Hunde halten das für eine ihrer etwas merkwürdigen Eigenschaften, spielen aber trotzdem mit ihr.

Open Call: Media Incubator 2021

Wenn du dich für Journalismus begeisterst und die Geheimnisse von qualitativen Journalismus entdecken möchtest, lädt das Goethe-Institut Bukarest dich vom 14. bis 17. Oktober 2021 zum MEDIA INCUBATOR Bukarest ein. Dieses Projekt umfasst Begegnungen mit Speakern, Workshops mit Mentor*innen – rumänischen und deutschen etablierten Journalist*innen – und ähnliche Aktivitäten.

Adriana Popescu: Morgen irgendwo am Meer (Romanfragment)

Adriana Popescu, in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin fürs Fernsehen, schrieb für verschiedene Zeitschriften und studierte Literaturwissenschaften, bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben von Romanen widmete. Mittlerweile veröffentlichte sie über zwanzig Bücher, die in mehreren großen Publikumsverlagen erscheinen.
Sie schreibt auch unter verschiedenen Pseudonymen wie Sarah Fischer, Carrie Price oder Adriana Jakob. Mehrere ihrer Bücher wurden ins Englische, Polnische und Italienische übersetzt. Die Autorin lebt mit großer Begeisterung in Stuttgart.

Ein Gedicht von Daniela Chana

Daniela Chana, 1985 in Wien geboren, promovierte an der Universität Wien im Fach Vergleichende Literaturwissenschaft. Ihre Kurzgeschichten und Gedichte wurden bereits in zahlreichen Literaturzeitschriften (Lichtungen, kolik, entwürfe, etcetera, Am Erker, …). Ihr Lyrikdebüt „Sagt die Dame“ (Limbus Verlag, 2018) wurde unter die „Lyrik-Empfehlungen 2019“ der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung gewählt. Am 15. Februar 2021 erschien ihr Erzählband „Neun seltsame Frauen“ im Limbus Verlag.