Plattform für Gegenwartsliteratur DE-RO
| ©Alke Stachler

Zwei neue Gedichte von Alke Stachler

finde mich unter den schwarzen blättern, finde mich im grundwasser, finde mich im silberblick deines alps

finde mich unter den schwarzen blättern, finde mich im grundwasser, finde mich im silberblick deines alps, ein wesen aus der dritten lichtschicht, oder vielleicht machst du es dir zu leicht, frag das kraut, frag das unkraut, wisse, was deine organe sagen, finde mich in schneegloben, im innenleben des kristalls, ich werde zu dir in deiner ersten sprache sprechen, die als eine blattader dich durchzieht, eine düne, erkenne mich am träneneffekt, die menschlichen denken, ihnen wird verziehen, wenn sie zahlen.

 

 

wesen, die fliegen, flache schatten, dornenhecke, fast ewiger schlaf. dich durch licht gesehen, gewogen. auf wessen messers schneide. libellen flügel, leise laute. wie viel zu spät es schon ist. aber ich meinte etwas anderes, berühren wollen, ins licht fallen, sehnen ohne schutz. ich sagte, die nacht ist nicht blau und das wasser ist nicht blau. aber das wasser weiß. hat fell. dass alles einmal zu etwas zurück geht, sei es sand, sei es nacht, goldene energie.

 

Alke Stachler, geboren 1984. Studium der Englischen und Neueren Deutschen Literaturwissenschaften sowie Sprachwissenschaften in Augsburg und Swansea/Wales. 2016 erschien der Gedichtband „dünner ort” (edition mosaik, Salzburg), der in Kooperation mit der bildenden Künstlerin Sarah Oswald entstand, 2019 der zweite Band „geliebtes biest”, ebenfalls in der edition mosaik, der durch ein Arbeitsstipendium des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst gefördert sowie mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet wurde.http://quadratur-des-herzens.blogspot.com/

Picture of Manuela Klenke
Manuela Klenke
Übersetzerin. Veröffentlichte Übersetztungen: die Romane von Lavinia Braniște "Null Komma Irgendwas" und "Sonia meldet sich" (mikrotext) sowie der Kurzprosaband "Die grünen Brüste" (danube books) von Florin Iaru. Zurzeit arbeitet sie an einer Anthologie deutscher Gegenwartslyrik, die im Frühjahr 2022 im Verlag Casa de Editură Max Blecher erscheinen wird.

Weitere Beiträge:

„Es gibt tatsächlich viele rumänische Autor:innen, die ich sehr reizvoll finde”

Ab dem 30. September 2022, dem Internationalen Tag des Übersetzens veröffentlicht dlite unter dem Motto „Becoming Visible“ eine Reihe virtueller Gespräche zwischen Übersetzer:innen; dabei geht es uns vornehmlich um Herausforderungen, Vorgehensweisen und die berufliche Erfahrung der Held:innen, die uns fremdsprachige Bücher näherbringen.

Geschichte und gesellschaftlicher Wandel in Rumänien im Spiegel der Literatur

In ihrer Dissertation mit dem Titel „Europaentwürfe. Positionierungen der rumänischen Literatur nach 1989” hat Miruna Bacali ausgewählte literarische Werke (z.B. von Cărtărescu, Țepeneag, Manea u.v.m.) als historisches Material gelesen. Dabei hat sie die gesellschaftspolitischen Diskurse untersucht, die sich aus den Texten herauskristallisieren. Matei Vişniecs Theaterstücke hat sie als Quelle ausgewählt, weil darin der vielfältige, dynamische Charakter Europas ganz besonders zum Tragen kommt. Der folgende Auszug ist Teil des 3. Kapitels, „Europentwürfe in der literarischen Fiktion“.

„die Wenigsten nehmen die Rolle der Übersetzer:innen wahr”

Ab dem 30. September 2022, dem Internationalen Tag des Übersetzens veröffentlicht dlite unter dem Motto „Becoming Visible“ eine Reihe virtueller Gespräche zwischen Übersetzer:innen; dabei geht es uns vornehmlich um Herausforderungen, Vorgehensweisen und die berufliche Erfahrung der Held:innen, die uns fremdsprachige Bücher näherbringen.